Neue Wahrheit - Der Blog
     VERANSTALTUNGEN KUNDGEBUNGEN TERMINE Mobile Version
     LINKVERZEICHNIS        |      VOLKSBEGEHREN      |      HOME

Ich helfe mit!
Impressum und Information zum Blog
Neue Wahrheit - Der Blog: Youtube Channel
FEST FÜR DIE FREIHEIT jeden Freitag 17h Hauptplatz Linz

Stv. Generaldirektorin der WHO lässt BOMBE platzen: Impfungen töten und Ursachen werden vertuscht!
24.06.2020
Der Global Vaccine Safety Summit ist eine zweitägige Veranstaltung, die vom 2. bis 3. Dezember 2019 von der Weltgesundheitsorganisation organisiert wurde und am Hauptsitz der WHO in Genf in der Schweiz stattfand.

In einer geleakten Aufnahme gestand eine führende Wissenschaftlerin der Vereinten Nationen, dass einige Impfstoffe gefährlich seien und Menschen töten, und das nur wenige Tage nachdem sie der Öffentlichkeit versichert hatte, dass Impfstoffe eines der sichersten Werkzeuge der Menschheit seien.

Unglaublich aber wahr: Dr. Soumya Swaminathan, die stv. Generaldirektorin für Programme der Weltgesundheitsorganisation, gab während des globalen Sicherheitsgipfels der WHO zu, dass einige Impfstoffe Menschen töten und Todesursachen vertuscht werden.

Link zur Quelle

FAZ lehnt Anzeige von Ärzten und Wissenschaftlern ab
24.06.2020
Die Initiative Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V. (MWGFD) ist ein Zusammenschluss von Ärzten, gemeinsam mit Angehörigen unterschiedlicher Heil- und Pflegeberufe sowie im Bereich der Medizin tätiger Menschen und Wissenschaftlern, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen. Diese Medizinexperten wollten am 5. Juni 2020 eine ganzseitige Anzeige in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) schalten. Es handelt sich um einen Aufruf an die Bundes- und Landesregierungen, die Corona-Maßnahmen sofort zu beenden. Hier ein Auszug aus der Anzeige, die wir Ihnen im Anschluss noch in voller Länge einblenden:

Link zur Quelle VIDEO

Dr. Wodarg: "Kann es sein, dass die vielen SARS-CoV-2-PCR—Positiven auf Schlachthöfen ...
24.06.2020
... eine Folge von Kreuzreaktionen auf die in der Veterinärmedizin üblichen Corona-Impfungen sind?"
Mir fiel eine andere Frage dazu ein.

Gegen Coronaviren werden zum Beispiel folgende Schlachttiere geimpft Rinder (Kälber), Schweine, Geflügel. Aber auch Haustiere wie Hunde, Katzen oder Pferde werden gegen Coronaviren immunisiert.

Quelle: Youtube.com

Bill Gates investiert in eine Idee, die Massentierhaltung in 30 Jahren überflüssig machen könnte
24.06.2020
Wer aus ethischen Gründen kein Fleisch essen will, muss deshalb schon lange nicht mehr auf Bratwurst oder Schnitzel verzichten. In den Supermarktregalen finden sich zahllose Ersatzprodukte, die speziell für Vegetarier entwickelt wurden und den Geschmack des jeweiligen Originals kopieren. Doch der massenhafte Einsatz von Inhaltsstoffen wie Seitan oder Soja ist nicht unumstritten.

Künstlich gezüchtetes Fleisch aus dem Labor könnte Abhilfe schaffen

Persnl. Anmerkung: Wie ekelhaft!

Link zur Quelle

Verräterische Stellenanzeige: Überwachung und Ausnahmezustand mindestens bis Ende 2021
24.06.2020
Es mehren sich die Hinweise, dass es sich bei den im Hintergrund laufenden Bemühungen der Politik, die Pandemie-Bestimmungen zu einer möglichst dauerhaften Einrichtung werden zu lassen und die „Normalität im Ausnahmezustand“ zu verstetigen, um einen Masterplan handelt – mit dem Ziel, vor allem die komfortable Mehrheit der Union möglichst bis zu nächsten Bundestagswahl zu konservieren. Um Corona selbst geht es dabei fast nicht mehr.

Eigentlich müsste die Regierung Tönnies & Co., rumänischen Familien oder Gottesdienst-Feiernden für ihren Beitrag zur Aufrechterhaltung des Infektionsgeschehens geradezu dankbar sein. Denn stürbe Sars-CoV2 in Deutschland wirklich aus, oder sänken Neuinfektionen, aktive Fälle und R-Zahl zumindest weiter ab, dann nähme auch die öffentliche Akzeptanz für die nach wie vor bestehenden Beschränkungen und Auflagen – von Maskenzwang bis Abstandsregeln – rapide ab. So aber lässt sich eine Grundangst (noch) schüren und nutzbar machen.

Link zur Quelle

Corona-Testzentrum in Gütersloh überlastet
24.06.2020
Schon am Morgen machte Anstellen keinen Sinn mehr: Das Corona-Testzentrum in Gütersloh ist mit dem Menschenandrang massiv überfordert. Österreich verhängte eine partielle Reisewarnung für NRW. Mehr im Liveticker.

Österreich verhängte inzwischen für Nordrhein-Westfalen eine partielle Reisewarnung. Mehrere Bundesländer verfügten Übernachtungsverbote für Reisende aus den Corona-Hotspots. Ausnahmen gelten für Menschen mit einem negativen Test. Das löste kurz vor dem Start der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen jetzt den Ansturm auf die Testzentren an.

Link zur Quelle Video

Eine 2. Welle kann auch bei uns jederzeit kommen, aber…“
24.06.2020
RKI-CHEF BEWERTET WELTWEITE LAGE

23.06.2020 - 14:11 Uhr
Corona-Alarm in Südkorea: Die Behörden sprechen ganz offiziell von der „zweiten Welle“. Schon jetzt! Ursprünglich war man in dem asiatischen Land, das neben China als eines der ersten von dem Virus betroffen war, davon ausgegangen, dass die nächste Infektionswelle erst im Winter kommt.


Link zur Quelle

Entwicklung von Corona-Impfstoffen: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie in zehn Jahren nochmal nach
24.06.2020
Derzeit sind mögliche Impfstoffe gegen das Coronavirus in aller Munde. Was kaum jemand weiß: Alle diese Impfstoffe werden genetisch hergestellt und in menschliche Zellen eingeschleust. Ob und wie gefährlich das ist, ist umstritten. Leider wird darüber nicht berichtet und eine gesellschaftliche Diskussion über das Thema findet nicht statt.

In diesem Artikel kann ich nur einen groben Überblick über das Thema geben, ich werde am Ende des Artikels aber für alle Interessierten weiterführende Links und nötige Informationen angeben, sodass sich jeder Interessierte selbst informieren kann.
Link zur Quelle

Strafanzeige gegen Angela Merkel wegen Beteiligung am Völkermord
24.06.2020
Der Rechtsanwalt Winfried Schmitz hat bereits mehrfach mit seinen aufsehenerregenden Anzeigen von sich reden gemacht. Jetzt hat er erneut Strafanzeige gestellt – gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel und alle Mitglieder der Regierungen von Bund und Ländern sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller sonstigen deutschen Behörden/Dienststellen des Bundes und der Länder, die an der Umsetzung /Ausführung des Ausbaus des 5G-Mobilfunknetztes mitgewirkt haben. Schmitz stellt ebenfalls Strafanzeigen auf Grund der Verharmlosung der Gefahren von 5G und durch die Festsetzung viel zu hoher Grenzwerte des Ausbaus des 5G-Mobilfunknetzes.

Link zur Quelle

Coronakrise verschärft Tempo bei Filialschließungen
24.06.2020
Einige Geldhäuser machen vorübergehend geschlossene Geschäftsstellen dauerhaft dicht. Denn Kunden werden auch nach Corona mehr Onlinebanking nutzen.

Frankfurt Auf dem Höhepunkt der Coronakrise war fast die Hälfte der Filialen der Hamburger Volksbank geschlossen. Nun hat das Institut entschieden, sie erst gar nicht wieder zu öffnen. 13 von 28 Geschäftsstellen sollen dauerhaft zu bleiben.

„Die Folgen der Corona-Pandemie haben uns die Möglichkeiten gegeben zu testen, ob unser Geschäft auf einen Schlag mit weniger Filialen funktioniert“, sagt Bankchef Reiner Brüggestrat. „Und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es funktioniert.“ Parallel dazu habe die Bank den Omnikanal-Service aufgestockt – auch das soll dauerhaft so bleiben.

San Marino: Das Coronavirus könnte vor Ende der Entwicklung eines Impftstoffes aussterben
24.06.2020
Laut einem italienischen Spezialisten für Infektionskrankheiten hat sich das Coronavirus von einem „Tiger zu einer Wildkatze“ herabgestuft beziehungsweise mutiert — und könnte ohne Impfstoff von selbst aussterben.

Prof. Matteo Bassetti, Leiter der Klinik für Infektionskrankheiten im Krankenhaus Policlinico San Martino in Italien, behauptet, dass das Coronavirus, Auslöser der Covid-19-Erkrankung — im letzten Monat seine Virulenz verloren hat und sich Patienten, die zuvor gestorben wären, jetzt erholen.

Das Portal Yahoo News berichtet: Der Experte für Intensivpflege sagte, dass die sinkende Anzahl von Fällen bedeuten könnte, dass ein Impfstoff nicht mehr benötigt wird, da das Virus möglicherweise nie zurückkehren wird.

Seine Kommentare kommen, nachdem der Gesundheitsminister am Donnerstag bekannt gegeben hatte, dass zwischen dem Pharmaunternehmen AstraZeneca und der Universität Oxford eine Vereinbarung getroffen wurde, mit der Herstellung eines potenziellen Impfstoffs zu beginnen.

Link zur Quelle

Coronavirus: WHO-Chef befürchtet jahrzehntelange Auswirkungen
24.06.2020
Eine unsolidarische Welt könne das Virus nicht besiegen, so Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) befürchtet jahrzehntelange Auswirkungen der Corona-Krise. Die Pandemie beschleunige sich weiter, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag bei einer Online-Konferenz. Die größte Gefahr sei dabei nicht das Virus selbst, "sondern der Mangel an globaler Solidarität und globaler Führung".

Link zur Quelle

Pompeo vor EU-China-Treffen: Europa muss eine Wahl zwischen Freiheit und Tyrannei treffen
24.06.2020
US-Außenminister Pompeo warnt Europa vor der aggressiven Vorgehensweise der KP Chinas – sowohl politisch als auch wirtschaftlich. Peking versucht „einen Keil zwischen die Vereinigten Staaten und Europa zu treiben“. Europa dürfe sich aber nicht darauf einlassen und muss „eine Wahl zwischen Freiheit und Tyrannei treffen“, stellt Pompeo klar.

„Europa steht vor einer China-Herausforderung“, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Freitagabend (19. Juni) auf einem virtuellen Demokratiegipfel. Es gehe dabei nicht darum, eine Wahl „zwischen den Vereinigten Staaten [und China] zu treffen, sondern zwischen Freiheit und Tyrannei“, so Pompeo. Von der amerikanischen Seite her bestehe kein Druck gegenüber Europa. „Es ist die Kommunistische Partei Chinas, die diese Wahl erzwingt,“ stellte Pompeo klar.
Link zur Quelle

Chinas KP mit neuem Programm: Genetische Kontrolle über das Volk erlangen
24.06.2020
Chinas Kommunistische Partei hat ein neues Programm ins Leben gerufen und sammelt dazu im ganzen Land Blutproben von Männern und Jungen ein.

Das Australian Strategic Policy Institute und die „New York Times“ konnten Dokumente einsehen, wonach Chinas Kommunistische Partei genetische Karten von 700 Millionen männlichen Chinesen erstellen will.

Berichten zufolge begann Chinas Polizei bereits Ende 2017 mit dem Sammeln von Proben. Sie hat jetzt genug, um die größte DNA-Datenbank der Welt aufzubauen. Die Behörden können damit die Verwandten eines Mannes durch Blut, Speichel oder anderes Genmaterial aufspüren.

Die chinesische Polizei nutzte dafür von der US-Firma Thermo Fisher Scientific hergestellte Tests. Einige US-Abgeordnete haben die Firma wegen ihrer Zusammenarbeit mit Chinas Regime kritisiert. Das Australian Strategic Policy Institute veröffentlichte einen ausführlichen Bericht und äußerte Bedenken über die DNA-Tests. Dem Bericht nach entnahm das KP-Regime dabei Proben von Zigmillionen nicht vorbestraften Menschen – meist ohne deren Zustimmung.

Link zur Quelle

Experten sprechen sich weiterhin für Schutzmaske aus
24.06.2020
WIEN. Mehrere Experten haben sich in der ORF-Sendung "Im Zentrum" am Sonntagabend weiterhin für das Tragen einer Schutzmaske ausgesprochen.

454 aktiv an Covid-19 erkrankte Personen hat es am Sonntag in Österreich gegeben. Das Virus ist weiterhin vorhanden, auch wenn es immer mehr Lockerungen gibt. In Supermärkten ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht mehr verpflichtend. Mehrere Experten haben sich in der ORF-Sendung "Im Zentrum" am Sonntagabend weiterhin für die Maske ausgesprochen. Sie ist "ein wirksames Mittel der Eindämmung", werde aber genauso unterschätzt wie Händewaschen, sagte Umweltmediziner Hans-Peter Hutter. Das Tragen der Maske schützt nicht nur das "Ich", sondern in selbem Maße das "Wir", betonte der Sonderbeauftragte im Gesundheitsministerium, Clemens Auer. "Ich bin ein Maskenmann", konstatierte er. "Wir werden nicht drum herumkommen, das freiwillig weiter zu tragen", meinte Auer. Alle seien von der Pandemie gleich betroffen und müssten das gemeinsam durchstehen, dabei dürfe nicht auf subjektive Befindlichkeit Rücksicht genommen werden. "Ich schütze mich und die anderen", sagte der Sonderbeauftragte.

Link zur Quelle

Fürsorgliche Entmündigung
24.06.2020
Jeder Mensch sollte seine Lebensrisiken selbst abwägen dürfen. Exklusivabdruck aus „Nutzen und Risiken von Corona-Maßnahmen“.

Wir Menschen können Wanderwege „auf eigene Gefahr“ begehen. Wir können gefährliche und sogar lebensgefährliche Sportarten ausprobieren. Beim Sex riskieren wir AIDS und Schwangerschaft, und jede menschliche Beziehung, die wir eingehen, birgt das Risiko einer schmerzlichen Enttäuschung. Wir machen Fehler, aber es sind unsere Fehler. Sogar das selbstbestimmte Sterben war lange ein Thema, über das debattiert wurde. Im Zusammenhang mit Corona allerdings maßt sich der Staat eine Verantwortung an, die ihm nicht zukommt. Er entscheidet für uns, was wir riskieren dürfen und in welche potenzielle Gefahr wir uns und andere bringen. Dabei bedient er sich sehr einseitiger Informationsquellen bei der Risikoeinschätzung. Und er kennt vor allem ein Mittel, um uns zu bewegen, unserer eigenen Entmündigung zuzustimmen: die Drohung mit Strafen. Das Selbstbestimmungsrecht, das früher mal hoch im Kurs stand, wird unter solchen Umständen zum Auslaufmodell.

Link zur Quelle

Kritische Christen
24.06.2020
Katholische Bischöfe verfassten einen Aufruf, der die Einschränkung von Grundrechten wegen Corona als unverhältnismäßig abkanzelt.

Man reibt sich die Augen: Monate lang hatten wir auf deutliche kritische Worte über Corona gewartet: von Linken und Grünen, von bekannten Künstlern, von Gewerkschaften und NGOs mit „alternativem“ Image — nichts! Nun kommt vehemente Kritik ausgerechnet aus einer Ecke, wo die Wenigsten sie erwartet haben dürften: Einige katholische Bischöfe meldeten sich zu Wort. „Wir haben Grund zur Annahme — gestützt auf die offiziellen Daten zur Epidemie in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle — dass es Kräfte gibt, die daran interessiert sind, in der Weltbevölkerung Panik zu erzeugen. Auf diese Weise wollen sie der Gesellschaft dauerhaft Formen inakzeptabler Freiheitsbegrenzung aufzwingen, die Menschen kontrollieren und ihre Bewegungen überwachen.“ Das erstaunlich hellsichtige Statement wurde denn auch gleich von Kirchenleitern und von Politikern abgebügelt. Der Vorwurf — Sie dürfen raten! — lautet: „Verschwörungstheorie“.

Link zur Quelle

Schmerzhafte Wahrheit
24.06.2020
Bevor wir eine bessere Welt erschaffen können, müssen wir uns der eigenen Dunkelheit stellen.

Viele Menschen sind aktuell verunsichert oder einfach nur genervt. In Anbetracht der vielen, oftmals widersprüchlichen Informationen, die auf uns einströmen, ist es schwer, sein seelisches Gleichgewicht zu finden. Manche haben Angst — vor dem Virus, der Krise oder dem Verlust demokratischer Grundrechte —, andere schwanken zwischen Wut, Ungläubigkeit und Ohnmacht oder werden von Trauer erschüttert. Dabei ist uns allen die Sehnsucht gemeinsam nach einer Welt, die geprägt ist von Kooperation, Respekt, Integrität, Kreativität, Achtsamkeit und vor allem Wahrhaftigkeit. Der Weg dorthin führt jedoch nur über die Wahrheit. Und die kann mitunter recht schmerzhaft sein.

Link zur Quelle

ICI kündigt Staatsbegräbnis an
24.06.2020
Kundgebung mit letztem Geleit vom Heldenplatz zum Ballhausplatz. Warnung vor 2. Corona-Panik-Welle und den damit einhergehenden Regierungsmaßnahmen

Wien (OTS) - Am 1. Juli werden:

-die Grund –u. Freiheitsrechte

-die freie Wirtschaft, Bildung und Kultur

-die gewohnte soziale Nähe

zu Grabe getragen.

Am 1.Juli von 17.00 bis 22.00 Uhr am Wiener Ballhausplatz müssen wir vorläufig Abschied nehmen. Denn, auch wenn es aktuell Lockerungen gibt: die Grund -und Freiheitsrechte sind erst wiederhergestellt, wenn der VfGH sämtliche Covidgesetze samt Verordnungen aufgehoben hat und alle Covid-Verwaltungsstrafen annulliert sind. Die Regierung hat uns diese Rechte genommen und sie muss sie wieder in Kraft setzen, bevor eine zweite unbegründete Corona-Maßnahmenwelle dem Land den Garaus macht.

Ein Zusammenbruch wie 1945

Link zur Quelle

Panischer Schnellschuss
23.06.2020
Der Covid-19-Lockdown war übereilt, überzogen und verfassungswidrig.

Bund und Länder halten an ihrem rigiden Corona-Kurs fest, wie die Beschlüsse vom Mittwoch zeigen. Dabei ist ihr Vorgehen anscheinend nicht nur verfassungswidrig, es wird auch nicht durch Fakten und Daten gestützt. Darauf weisen fünf Wissenschaftler hin, die bei der Bundesregierung nachgefragt haben. Einer von ihnen hat die Antworten kommentiert.


Link zur Quelle

Die Wahrheitsfälscher
23.06.2020
Eines der wichtigsten Menschenrechte, das in der Corona-Krise verletzt wird, ist das Recht auf wahrheitsgemäße Information.

Im Krieg ist das erste Opfer immer die Wahrheit, sagt eine bekannte Redensart. Vielleicht haben etliche Politiker auch deshalb den „Krieg gegen das Virus“ ausgerufen. Sie meinen dann, sich ebensowenig an die Wahrheit halten zu müssen, wie dies Kriegstreiber schon immer taten. Im Zusammenhang mit Corona erleben wir eine beispiellose Ansammlung von Falschinformationen. Denn auch mit Fakten kann man die Wahrheit verdrehen — wenn etwa Todeszahlen für 2020 genannt werden, ohne, dass die Zahlen der Vorjahre zum Vergleich herangezogen werden, was für eine seriöse Einschätzung der Gefährlichkeit einer Epidemie unerlässlich wäre.

Link zur Quelle

Verletzte Menschenwürde
23.06.2020
Die Menschenwürde ist unantastbar! — Bis Frühjahr 2020 jedenfalls. Dann war Schluss mit lustig.

Hauptsache, die Hygieneregeln wurden akribisch eingehalten! Alles andere scheint nicht zu zählen in Corona-Deutschland. Zerstörte Existenzen, auseinandergerissene Familien, gedemütigte und eingesperrte alte Menschen — egal! Menschenwürde — war da mal was? Die Politiker*innen sonnen sich im Glanz ihrer vermeintlichen Verantwortung für das Leben und die Gesundheit ihrer Schäflein. Dass das körperliche und seelische Leid in der Folge der Corona-Maßnahmen mittlerweile ebenfalls lebensgefährliche Ausmaße angenommen hat, wird von den Tätern mit aller Macht verdrängt. Die Autorin musste beim Versuch, ihre Mutter zu besuchen, drastische Erfahrungen machen ...

Link zur Quelle

Propagandistische Selbstbeweihräucherung
23.06.2020
Die Meldung, der Corona-Lockdown hätte über 3 Millionen Leben gerettet, hält keiner Überprüfung stand.

Der Kampf um die Deutung des Coronageschehens geht in die nächste Runde. Verzweifelt versuchen die Politiker und ihre Helfer aus Medien und Wissenschaft den Vorwurf abzuwenden, sie hätten wegen einer nur geringen Gefahr Menschen ins Elend gestürzt und die Demokratie schwer beschädigt. Obwohl „Was-wäre-wenn“-Aussagen naturgemäß schwer zu treffen sind, sind plötzlich alle felsenfest davon überzeugt, dass der Lockdown in elf europäischen Ländern 3,1 Millionen Menschenleben gerettet habe. Dies haben Wissenschaftler des Imperial College in London ausgerechnet. Aber ist es wirklich Wissenschaft, was in dieser Studie steckt? Oder doch eher Propagandahilfe, um das gewünschte Narrativ in der Öffentlichkeit zu stützen?

Link zur Quelle

Opfer der Angst
23.06.2020
Befürworter der Anti-Corona-Maßnahmen meinen, die Menschlichkeit für sich gepachtet zu haben, nehmen jedoch entsetzliches Leid in Kauf. Exklusivauszug aus „Corona: Fehlalarm?“, Teil 1/3.

Prof. Sucharit Bhakdi war in der vergangenen, sehr einseitig geführten Diskussion um Covid-19 ein echter Lichtblick. Besonnen und kompetent zerlegte der Infektionsepidemiologe die fachlichen Fehler seiner Mainstream-Kollegen sowie übereifriger Politiker. Es ist daher ein großer Glücksfall, dass er zusammen mit Karina Reiss auf dem Höhepunkt der Corona-Hysterie die Zeit fand, ein ausführliches Buch zu schreiben, das die Geschichte dieses dramatischen politischen und medizinischen Irrtums neu aufrollt, Interessierten viele schlagkräftige Argumente in die Hand gibt — und das am heutigen Tage auch in gedruckter Form veröffentlicht wurde.

Link zur Quelle

In Coronazeiten werden archaische Verhaltensmuster reaktiviert: die Sehnsucht nach starken Führern und die Verachtung von „Verrätern“.
23.06.2020
Die Gesundheitskrieger

Wir hatten eigentlich gedacht, wir wären schon weiter. Jahrzehnte einer kommoden Demokratie; der ehrliche Versuch, die Lehren aus dem „Dritten Reich“ zu ziehen; eine aktive, selbstbewusste Zivilgesellschaft und eine Opposition, die diesen Namen wenigstens teilweise verdient hatte. Nun kam die Virus-Hysterie, und schon bekam der dünne Deckmantel der Demokratie Risse: Der Tonfall der Politiker wurde schärfer, autoritärer, sie regierten mit harter Hand. Grundrechte fielen in Schwindel erregendem Tempo. Die Presse ließ sich im Sinne eines Einheitsnarrativs instrumentalisieren. Und eine überrumpelte Bevölkerung wählte mehrheitlich die Unterwerfung. Selbst Linke, sonst ja gern „rebellisch“ und „idealistisch“ unterwegs, verwandelten sich von einer echten Opposition in eine Art Wurmfortsatz der Regierung.

Link zur Quelle

Wir müssen uns entscheiden, welches Weltbild unsere Zukunft bestimmen soll.
23.06.2020
Die Vertrauensfrage

Seit Menschengedenken greifen wir in die natürlichen Lebensprozesse ein. Jahrtausende lang haben wir versucht, unsere Welt nach unseren Vorstellungen zu gestalten. Doch unsere Technik hat uns nicht nur ein bequemeres und längeres Leben beschert, sondern auch Ausbeutung, Ungleichheit und Zerstörung. Die Technik erlaubt uns heute eine totale Überwachung des Lebendigen und stellt uns vor die Frage, was die voranschreitende Überwindung der Natur für unser Leben bedeutet. An was wollen wir glauben: an ein künstliches oder an ein natürliches Leben? Wollen wir Kontrolle oder Vertrauen?

Link zur Quelle

Ein tiefgreifender Bewusstseinswandel könnte eine neue Epoche der Menschheitsgeschichte einläuten.
23.06.2020
Die Karuna-Welle

Was vor wenigen Wochen in dieser Form und in diesem Ausmaß undenkbar gewesen wäre, ist mittlerweile Wirklichkeit: Die Menschen haben ihr Mitgefühl und ihre Verbundenheit mit dem Lebendigen wieder gefunden und leben nun in Freundschaft und Frieden miteinander. Statt auf Corona sollten wir uns hierfür aber auf Karuna fokussieren — der buddhistische Begriff für Mitgefühl. Die Utopie einer Welt, die nun möglich geworden ist.

Link zur Quelle

Hinter dem Plan, alle Menschen auf Teufel komm raus zu impfen, stecken viele irrationale Heilserwartungen.
23.06.2020
Der chemische Messias

Virenscanner müssen in regelmäßigen Abständen upgedatet werden, sonst sind Computerprogramme den Viren neuen Typs hilflos ausgeliefert. Warum also, so lautet die Logik der Impfbefürworter, behandeln wir unseren Körper nicht mit der gleichen Sorgfalt, mit der wir seelenlose Rechner pflegen? Wenn wir uns anschauen, wie derzeit Erlösungssehnsüchte auf eine chemische Manipulation des menschlichen Körpers projiziert werden, wie Halbgötter in Weiß ihre Dogmen verkünden und Corona-Ketzer medial verbrannt werden, dann gewinnt man den Eindruck, es nicht mehr mit Wissenschaft, sondern vielmehr mit einer neuen säkularen Religion zu tun zu haben — der Corona-Religion. Dagegen hilft nur, was schon früher gegen religiösen Fanatismus half: Aufklärung.

Link zur Quelle

Politik und Impfstoffindustrie wollen uns genetisch verändern.
23.06.2020
Unter falscher Flagge

Wer uns immer noch eine Corona-„Impfung“ andrehen will, versteht vielleicht etwas von Molekularbiologie oder von Geschäften, schaut aber weg, wenn es um Gesundheit geht. Und wer uns einreden will, man müsse unsere Freiheiten solange unterdrücken, bis es eine Impfung gibt, ist womöglich Spezialist für Unterdrückung, sicher aber nicht für Prävention. Damit wir uns wieder ohne den Panik-Druck entscheiden können, erläutert der Autor, um was es bei den avisierten Maßnahmen geht, wie sie wirken und welche Risiken sie bergen. Auch politische Empfehlungen werden angesichts der Bedeutung des Themas für uns und kommende Generationen nicht ausgespart.

Link zur Quelle

„Pharmaindustrie schlimmer als die Mafia“
23.06.2020
Eigentlich sollen Medikamente den Menschen helfen und der Gesundheit dienen. Doch die Realität sieht anders aus. Das jedenfalls meint der dänische Mediziner Peter Gøtzsche, der zunächst für Arzneimittelhersteller arbeitete und heute das Nordic Cochrane Center in Kopenhagen leitet. Seine These: Die Pharmaindustrie bringt mehr Menschen um als die Mafia. Er hält das gegenwärtige System der Arzneimittelproduktion, -vermarktung und -überwachung für gescheitert.

Gøtzsche verweist auf große Hersteller wie Pfizer, GlaxoSmithKline, Eli Lilly und Johnson & Johnson, die große Summen dafür bezahlen, Prozesse wegen Arzneimittelbetrugs zu beenden. „Immer ging es um Betrug und Irreführung, Bestechung oder Vermarktung nicht zugelassener Mittel. Diese Straftaten erfüllen die Kriterien für das organisierte Verbrechen, deshalb kann man von Mafia reden.“ Als weiteres Bespiel nennt er Roche: 2009 verkaufte das Unternehmen in den USA und europäischen Ländern für mehrere Milliarden Dollar und Euro das Grippemittel Tamiflu – veröffentlichte aber nur einen Teil der Studien zur Wirksamkeit. Erst nach großem öffentlichem Druck wurden die Daten zugänglich gemacht. Und danach „nutzt das Mittel noch weniger als befürchtet, kann aber in einigen Fällen schwere Nebenwirkungen auslösen“.

Den Tod in Kauf genommen

Link zur Quelle

Archiv
<< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 >>