Bau einer Akkulampe

Von meinem iRobot Roomba habe ich 2 ausgediente Akkus bei denen die Kapazität für den Roboter nicht mehr ausreichen, sie aber immer noch mindestend 50% ihrer Kapazität aufweisen.
Viel zu schade um sie zu entsorgen, also was sinnvolles draus machen.

Hmmm...

Ich hätte schon öfter Mal eine helle schnurlose Arbeitslampe brauchen können!

Also ich habe 2 NiMh Akkus mit 10 Zellen mit 14.4V Nennspannung und einer Restkapazität von 2000mAh - 3000mAh.
Mit 1 Watt Hochleistungs-LEDs wäre da schon was zu machen....

elektronische Schaltung

Akkulampe mit Stufenschalter und Spannungswächter.

Pro LED werden ca. 300mA Strom benötigt, sodass der LM7805 mit 3 LEDs gut zurecht kommt.
Mit dem Potentiometer R2 kann der Schwellwert des Spannungswächters eingestellt werden. Über die Ladebuchse kann der Akku mit einem Ladegerät geladen werden ohne das Gehäuse öffnen zu müssen.

Stromlaufplan:


An Material wird noch benötigt:

1 Stk. Alurohr 15x15mm 1mm Wandstärke 300mm lang
1 Stk. Alurohr 15x15mm 1mm Wandstärke 100mm lang
1 Lochrasterplatine
2 Stk. Isolationssets für TO220 Gehäuse
1 Ladebuchse Kleinspannung 6.5mm
1 Aluwinkel 20x30mm 1mm Wandstärke 40mm lang
1 3mm LED Fassung
Kabel
M3 Schrauben und Muttern
Gehäuse (Download STL Datei auf Thingiverse)

 

Hier die Berechnungen
Das Alurohr eigent sich als Kühlfläche recht gut.

Gehäuse mit 3D CAD

 

Die fertige Lampe